Suchen

eishockey bilder banner klein

Gäste online

Aktuell sind 155 Gäste online

Interview mit Ann Kathrin Voog vom ERC Ingolstadt

 

(Interview) (Christian Diepold) Wenn man an blaue Augen denkt, dann kommt einen unwillkürlich der große Frank Sinatra in den Sinn, der unter anderem als Mister Blue Eyes bekannt war. Die Eishockeyspielerin des ERC Ingolstadt Ann-Kathrin Voog glänzt nicht nur auf dem Eis in der Frauenbundesliga und der Nationalmannschaft, nein Ihre tiefblauen, strahlenden Augen lassen jedes Männerherz höher schlagen. 

 

anki blaue augen2018

(Strahlende blaue Augen - Foto Anki Privat)


Seit Ihrem 5. Lebensjahr steht die hübsche 23-jährige "Annki" auf dem Eis und lebt Ihren Sport. Während andere gemütlich im Schwimmbad oder am See Zeit verbringen, trainiert die Nationalspielerin täglich hart auf und neben der Eisfläche um sich weiter zu entwickeln und ihren sportlichen Zielen näher zu kommen.


In Garmisch-Partenkirchen geboren durchlief sie die Nachwuchsmannschaften des SC Riessersee, sowie die Damenmannschaft des SC Garmisch Partenkirchen. Danach folgte der Wechsel zum Rekordmeister der Frauenbundesliga dem ESC Planegg mit dem Ann-Kathrin Voog im Jahr 2014 die deutsche Meisterschaft feiern konnte. Nach drei Jahren zog es die gebürtige Garmischerin in die Audi-Metropole Ingolstadt.

 

Mit der Frauenmannschaft des DEL-Ligisten ERC Ingolstadt konnte Annki im zweiten Jahr den 2. Platz und damit die Vizmeisterschaft erreichen. In der abgerlaufenen Saison belegte Ingolstadt den 3. Tabellenplatz und verlor das Finale um den DEB Pokal in Berlin gegen Memmingen. Für die neue Saison werden die Mädels vom ERC Ingolstadt wieder angreifen worauf man Wetten kann.

 

Für die deutsche Eishockey Nationalmannschaft der Frauen bestritt Ann-Kathin Voog bislang 23 Länderspiele (1 Tor) und nahm an zwei U18-Weltmeisterschaften teil.

 




Annki, bist Du schon im Sommertraining, oder ist noch Relaxen angesagt?

Ann-Kathrin Voog: Seit knapp einem Monat trainiere ich schon wieder selbstständig vor Ort in Garmisch-Partenkirchen, mit relaxen ist da nicht mehr viel.


Du spielst seit drei Jahren in Ingolstadt, wie zufrieden bist Du in der Audi-Metropole?

Ann-Kathrin Voog: Mir haben die letzten drei Jahre in Ingolstadt sehr gefallen und hoffe dies wird auch in Zukunft so bleiben :-) Die Trainingsbedingungen hier in Ingolstadt sind ausgezeichnet, mit einem guten Team haben wir auch eine gute Grundlage für die bevorstehende Saison.

 

Wie sind die Bedingungen in Ingolstadt für die Frauenmannschaft?

Ann-Kathrin Voog: Wie ich bereits angesprochen habe, stehen uns sowohl im Sommer als auch im Winter sehr gute Trainingsbedingungen zur Verfügung. Im Sommer trainieren wir mit unserem Fitnesstrainer und im Winter stehen uns in der Saturn Arena regelmäßige Eiseinheiten zur Verfügung. Einfach gesagt, tut unser Umfeld in Ingolstadt alles dafür, dass es uns an nichts fehlt und wir jedes Jahr erfolgreich und motiviert in die neue Saison starten können.


Wie bist Du zum Eishockey gekommen?

Ann-Kathrin Voog: Ich habe damals immer mit meinen Eltern in Garmisch-Partenkirchen bei den Profis zugeschaut und wollte es dann immer selbst ausprobieren. Im Alter von 5 Jahren besuchte ich regelmäßig den Schlägerlauf, das waren meine ersten Schritte in meiner Karriere und nun bin bis heute dem Sport treu geblieben.

 

Was bedeutet für Dich der Eishockeysport?

Ann-Kathrin Voog: Eishockey ist für mich ein Sport der sehr viel bietet. Viel Härte, Schnelligkeit und vor allem viel Selbstdisziplin und Ehrgeiz. Zu all dem darf der Spaß zu dieser, für auch Frauen besonderen Sportart nicht fehlen :-)

 


Wie hat sich das Fraueneishockey in den letzten Jahren entwickelt? Wie sind die Reaktionen in der Schule, im Beruf wenn man erzählt, dass Du auf Schlittschuhen der Scheibe hinterher jagst.

Ann-Kathrin Voog: Das Fraueneishockey in Deutschland hat sich zwar in den letzten Jahren stetig verbessert, aber dennoch fehlt die Anerkennung in der Öffentlichkeit. Es gibt verschiedene Reaktionen, aber egal welche sie sind immer positiv. Manche sind einfach überrascht wenn sie mitbekommen, dass man als Frau Eishockey spielt und andere antworten mit „Cool, das ist zwar ein harter aber interessanter Sport für Mann und Frau.

 


Was machst Du beruflich?


Ann-Kathrin Voog: Momentan, bin ich Fernstudent und arbeite neben dem Studium und Sport.

 


5 Kurzfragen an Ann-Kathin Voog:

Turnschuhe oder High-Heels? Turnschuhe

Lebensmotto? Träume nicht dein Leben, sondern Lebe deinen Traum.

Hobbys? Freunde treffen, Fitness, Reiten, Freizeit in den Bergen etc. :-)

Lieblingsessen? Schweinsbraten mit Kartoffelsalat

Wunsch fürs Fraueneishockey? Mehr Präsenz in der Öffentlichkeit und in den Medien für das Fraueneishockey.

 

Vielen Dank für das nette Gespräch, wir wünschen Dir alles Gute für die neue Saison.

 


eishockey-online.com ist Partner & Sponsor des Deutschen Eishockey Bund und vermarktet die Original Gameworn Eishockeytrikots der Nationalmannschaft, welche im SHOP verfügbar sind. Bilder von den Eishockey Nationalmannschaft der Frauen finden Sie in unserer Galerie.

 

fb eol banner2017 schmal

Weitere Eishockey News

deb jubel 31032018
Juli 15, 2018

Wie populär ist das Frauen Eishockey?

(DEB Frauen) Wie populär ist das Frauen Eishockey wirklich? Über diese Fragestellung lässt sich lange und kontrovers streiten. Es hängt selbstverständlich immer davon ab, aus welcher Perspektive man diese Fragestellung betrachtet. (Foto: Archiv) In… ...mehr
fraueneishockey digibet
Juli 15, 2018

Die Eishockey Frauen Bundesliga – Ein Überblick über die Mannschaften

(DEB Frauen) Nicht nur die Männer spielen Eishockey, sondern auch die Frauen. Dies ist eine Tatsache, die jedoch kaum auf den medialen Wegen kommuniziert wird. Heutzutage steht in Deutschland ausschließlich das Männer Eishockey mit der DEL als… ...mehr
deb schweden 31032017 3
Juli 15, 2018

Die besten Nationen im Frauen Eishockey bei WM und Olympia

(DEB Frauen) Welche Nationen sind die besten im Frauen Eishockey? Bei den Männern könnte man schnell Nationen wie Russland, Kanada, Schweden oder Finnland nennen. Doch bei den Frauen fehlt dem einen oder anderen vielleicht die Kenntnis, um dort eine… ...mehr